Designagentur Schumacher

entwickelt medienübergreifende Designlösungen für zukunftsorientierte Menschen.

Blog

Das neue Adobe Acrobat DC – Reader oder Pro-Version?

Das neue Adobe Acrobat DC – Reader oder Pro-Version?

02. März 2017 |
Tags: , ,
Kategorie: Tipps & Tutorials, Workflow

Das PDF hat sich als ideales Austauschformat zwischen uns als Gestaltern und unseren Kunden bewährt, denn es bringt viele Vorteile für einen unkomplizierten Workflow mit sich.

Den kostenlosen Adobe Acrobat Reader haben wir bereits in unserem Blog vorgestellt: PDF-Dokumente einfach digital korrigieren und kommentieren. Grunderneuert nennt sich dieses Programm jetzt »Acrobat Reader DC«. Wegen umfangreicher Funktionen und verbesserter Benutzeroberfläche arbeiten wir sehr gerne damit. 

Warum ist »Acrobat Reader DC« besser?

Du arbeitest gerne in Clouds? Windows gehört zu deinem Arbeitsumfeld? PDF-Dateien möchtest du auch unterwegs auf dem Tablet oder Smartphone bearbeiten können? Beantwortest du all diese Fragen innerlich mit »Ja«? Dann empfehlen wir den Gebrauch des Acrobat Readers DC. Es genügt für den alltäglichen Umgang, denn eben genannte Funktionen sind bereits in dieser kostenlosen Version verfügbar – inklusive fünf Gigabyte im Onlinespeicher. Der Acrobat Reader DC unterstützt die mobilen Geräte mit Android-, Apple- und Windows-Systemen. Somit sind der unkomplizierter Workflow, die schnelle Bearbeitung und der professionelle Datenaustausch garantiert.

Im Duell – Basic vs. Pro-Version:

»Acrobat Pro DC« ist als Premiumversion des neuen Readers zu verstehen. Das kostenpflichtige Programm, umfasst natürlich den Reader, die Nutzung der Document Cloud, aber zusätzlich noch mehr Funktionen. Daher unsere Frage: Lohnt sich die Anschaffung von Acrobat Pro DC? Das Versprechen: »PDFs erstellen, unterschreiben und weitergeben. Noch schneller und einfacher als bisher.«, lässt wenige Klicks und schnelle Kommunikation vermuten. Im Vergleich klingt der »Acrobat Reader: Wichtige Funktionen für wichtige Unterlagen«, um einiges bodenständiger. Preislich macht es einen Unterschied von etwa 17€. Acrobat Pro DC lässt sich übrigens 14 Tage kostenlos testen.

Einige (der insgesamt 27) Funktionen der Pro-Version beleuchten wir genauer:

01 Kommentarfunktion: verbesserte Positionierung, einfache Bedienung.

02 unterschreiben: Unterschriften einspeichern und danach mit wenigen Klicks einfügen.

03 bearbeiten: erlaubt direkte Änderungen im Dokument. Die Formatierung lässt sich also ganz einfach anpassen.

04 PDF erstellen: generiert PDFs aus unterschiedlichen Formaten. Zum Beispiel aus PowerPoint- oder Worddokumenten. (mehr Dateitypen nur mit der Pro-Version)

05 senden und verfolgen: große Dokumente sicher und schnell verschicken mithilfe der Cloud.

06 Seiten organisieren: hiermit kann man Seiten hinzufügen, anordnen, löschen …

07 Scans verbessern: anschließend die Dokumente im PDF sofort bearbeiten.

08 Dateien vergleichen: Änderungen zwischen zwei Dateiversionen in kurzer Suchlaufzeit erkennen.

Lohnt sich Acrobat Pro DC?

Pro DC unterstützt das gesamte Microsoft Office Paket 2016. Außerdem können Pro-Nutzer PDFs auf dem Tablet textlich besser bearbeiten. Beim Vergleich von PDF-Dokumenten punktet die Pro-Version mit einem übersichtlichen Ergebnisbericht (08). Zudem bestehen spezielle Möglichkeiten zur Schrifterkennung im Dokument und Barrierefreiheit (vorlesen u. ä.). Signaturen können eingespeichert, eingefügt und ausgetauscht werden. Außerdem lassen sich verschickte PDF-Dateien online nachverfolgen (05). Unbestritten hilfreich ist, dass man PDF-Dateien direkt im Browser oder auf dem Mobilgerät erstellen kann. Mithilfe der Formularfunktion lassen sich digitale Dokumente in Formulare umwandeln, direkt ausfüllen und unterschreiben. Zum Ausprobieren geht es hier zum Download der 14-tägigen Acrobat Pro DC Testversion.

Die Zukunft der PDFs

Wir finden: mit dem kostenlosen Acrobat Reader DC lässt es sich auch zukünftig zufriedenstellend arbeiten. Man kann ihn hier herunter laden. Für spezielle Funktionen benötigt man allerdings Acrobat Pro DC. Also: Ein klares »vielleicht« zur Pro-Version.

Egal, ob Standard- oder Pro-Variante: in der Zusammenarbeit zwischen uns und unseren Kunden ist die Funktion »Kommentieren« die Wichtigste – und in beiden Versionen verfügbar. So kommen Korrekturen gebündelt und strukturiert bei uns an. Infolgedessen können wir Fehler vermeiden und die Zusammenarbeit ist zeitsparender und effizient.

Lust auf mehr Tutorials? Inspirierende Projekte oder News aus dem Agenturalltag? Hier geht es zu unserem Blog.

 

DIESE BEITRÄGE KÖNNTEN SIE AUCH INTERESSIEREN

So funktioniert’s: PDF-Korrektur mit dem Acrobat Reader

So funktioniert’s: PDF-Korrektur mit dem Acrobat Reader

Einfach und effektiv: PDF-Dokumente digital korrigieren und kommentieren – eine Kurzbeschreibung

14. Juni 2016 | Kommentar schreiben

Aufbereitung von Dokumenten für den optimalen Workflow

Aufbereitung von Dokumenten für den optimalen Workflow

In diesem Blogartikel geht es um die Aufbereitung von Dokumenten für den optimalen Workflow zwischen Auftraggeber und Designagentur.

05. März 2014 | Kommentar schreiben

Tipps & Tricks in Illustrator #2

Tipps & Tricks in Illustrator #2

Die Schumacher Illustrator-Trickkiste: Diese kleinen Kniffe können einem den Arbeitsprozess erheblich vereinfachen.

17. September 2015 | Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar