Designagentur Schumacher

entwickelt medienübergreifende Designlösungen für zukunftsorientierte Menschen.

Blog

Erfolgreiche Unternehmen beginnen mit dem »Warum«

Erfolgreiche Unternehmen beginnen mit dem »Warum«

17. März 2015 |
Tags: , , ,
Kategorie: Tipps & Tutorials

Warum sind manche Unternehmen erfolgreicher als andere, obwohl sie »scheinbar« genau gleich sind? Sie haben die gleichen Produkte, den gleichen Zugang zu den gleichen Talenten, den gleichen Beratern, Medien. Simon Sinek ist der Frage nachgegangen und hat eine interessante Antwort darauf gefunden.

Sinek hat festgestellt, dass es ein bestimmtes Muster gibt, nach dem inspirierende Führungspersönlichkeiten oder Organisationen denken, handeln und kommunizieren. Demnach steht bei bei ihnen immer eine Mission, eine Wertvorstellung über allem anderen. Das bedeutet: sie wissen, warum sie tun, was sie tun – egal ob Apple, Martin Luther King oder die Wright Brothers.

In dem sogenannten Goldenen Kreis beschreibt Sinek das Muster folgendermaßen:

Goldener Kreis

Die Frage nach dem Warum steht im Mittelpunkt. Sie gibt Antwort auf den Sinn und Zweck des Unternehmens – es geht um Werte und Einstellungen.

Wie sie es tun und was sie dabei tun, resultiert aus dem Warum.

In der Regel kommunizieren Unternehmen nur was sie anbieten und wie sie sich von anderen unterscheiden, was sie besser machen. Sie erläutern meist nicht, warum sie tun, was sie tun. Laut Sinek kaufen Menschen nicht einfach nur das Was, sondern auch das Warum. Werden also Vision und Werte vermittelt, fühlen sich Kunden mit gleicher Wertvorstellung automatisch angesprochen und werden loyale »Fans«, die bereit sind für die Produkte entsprechend zu zahlen.

Interessanterweise entspricht der Aufbau des Goldenen Kreises dem Aufbau unseres Gehirns. Ganz außen im Neocortex werden rationale, analytische Gedanken verarbeitet (Was?), die beiden innenliegenden Kreise bilden das limbische Gehirn, welches von Gefühlen geleitet wird und Entscheidungen steuert (Wie? Warum?). Wird also das limbische Gehirn angesprochen, reagieren wir spontan, gefühlsgesteuert – aus dem Bauch heraus. Und so kann sich der Neocortex für eine Sache begeistern lassen.

Auf der Startseite unserer Website steht folgender Satz: Wir machen Sie sichtbar. Sie – das sind Unternehmen und Institutionen sowie deren Produkte und Marken. Die Antwort auf die Frage nach dem Warum gibt also auch uns ausschlaggebende Impulse für den gestalterischen Prozess – und für das Erzählen einer Geschichte. Michael hat sich kürzlich mit unserem lieben (Haus-)Kollegen Lars Kempin – Mitinhaber der Agentur Blood Actvertising aus Hamburg – ausgetauscht und vom Prinzip des Goldenen Kreises erfahren. Davon inspiriert haben wir uns mit dem Thema näher beschäftigt und somit eine prima Erklärung gefunden, weshalb wir von unseren Auftraggebern so viel wissen möchten und ihnen Fragebögen zur Verfügung stellen, um der eigentlichen »Sache« auf den Grund zu gehen. Denn auf Grundlage der »Ur-Motivation« entwickeln wir eine visuelle Sprache, die diese sichtbar macht, die entsprechende Zielgruppe anspricht und die Wertschöpfung steigert. Die Kerngeschichte eines Unternehmens, die die Frage nach dem Warum beantwortet, bildet die Basis für die gesamte Unternehmenskommunikation. So können sowohl Mitarbeiter, Lieferanten, als auch Kunden herausfinden, ob sie an das Gleiche glauben und somit dazugehören möchten.

Und hier noch den inspirierenden TED-Talk, in dem Simon Sinek sein Modell des Goldenen Kreises vorstellt und veranschaulicht: 

DIESE BEITRÄGE KÖNNTEN SIE AUCH INTERESSIEREN

Vielfach. Einfach. Symbole in Illustrator

Vielfach. Einfach. Symbole in Illustrator

Wie erstellen wir Symbole in Illustrator? Wie funktioniert das alles eigentlich? Und wozu überhaupt? – Antworten in diesem Tutorial

28. April 2014 | Kommentar schreiben

Methodenkoffer: DesignGame

Methodenkoffer: DesignGame

Das DesignGame ist nur für wenige Projekte die richtige Methode. Wenn sie aber mal passt, macht sie großen Spaß.

27. September 2016 | Kommentar schreiben

Stratocumulus Creativus – heiter bis wolkig?

Stratocumulus Creativus – heiter bis wolkig?

Ist die Zukunft eine Wolke? Über die Vor- und Nachteile der Adobe Creative Cloud.

15. August 2013 | Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar