Markenrelaunch: Ein Projekt geht zu Ende?

Spoiler: Nein, es geht nicht zu Ende. Aber fangen wir von vorne an. Anderthalb Jahre ist es her, dass wir das erste Mal von unserem internen Relaunch erzählt haben. Verena und Michael haben damals im Interview berichtet, warum die Neuentwicklung unserer Marke eine ganz logische Konsequenz sein musste. Sie sprachen offen über Herausforderungen aber eben auch über all die positiven Auswirkungen eines sich »Neuerfindens«. Im zweiten Beitrag dann das erste Statusupdate aus dem Projektteam – damals stand zumindest schon ein großer Teil des neuen Corporate Designs. Mittlerweile ist alles umgesetzt, auch die Website. Und damit steht das Projekt Markenrelaunch eigentlich am Ende.

Alles neu: Corporate Design, Werte, Vision, Naming, Claim

Eigentlich haben wir unsere eigene Marke von Grund auf neu entwickelt. »Wir unterstützen Unternehmen dabei, aus Sympathisanten Fans und Freunde ihrer Marke zu machen«. Besonders wichtig: Der ganzheitliche Markenansatz, der mittlerweile den Kern unserer Arbeit als Agentur ausmacht. Das erfordert Neupositionierung, ein klares Profil. Mit einer Reihe von Workshops haben wir dem Team ermöglicht, sich genau an dieser Neupositionierung zu beteiligen. Gemeinsam haben wir zentrale Brandfilter für die Marke SCHUMACHER entwickelt: Klarheit, Inspiration und Mut. Sie sollen künftig als wichtige Eckpfeiler bei der Entwicklung neuer Markenelemente dienen.

Building Brands. Making Friends.

Der Claim ist zentraler Markenbestandteil und bezieht sich auf unterschiedliche Handlungsspektren der Agentur. Der ganzheitliche Markenansatz soll Kunden dauerhaft dabei unterstützen, erfolgreich zu sein (Building Brands). Die Agentur setzt für diesen Erfolg auf Menschlichkeit (Making Friends). Auf ein gutes Miteinander, auf eine gute Zusammenarbeit – intern im Team und natürlich auch mit den Kunden. Hier zeigt sich im Claim: das eine geht nicht ohne das andere. Ein gutes Miteinander ermöglicht gute Arbeit. Transparente Zusammenarbeit ermöglicht beste Ergebnisse. Und umgekehrt.

Das Brand Design

Das neue Corporate Design ist selbstbewusst. Das zeigt sich im Namen, der auf bisherige Ergänzungen verzichtet und in aller Klarheit in der Schrift zu dem eigenen Namen – SCHUMACHER – steht. Der eingesetzte Unterstrich stellt als leichter Worttrenner einen Bezug zur Arbeitsmentalität der Agentur her: Macher, Anpacker, Vorantreiber.
Trotz aller Neuentwicklung wurde das alte Erscheinungsbild als wichtige Grundlage für Inspiration genutzt. So wurden die bisher eingesetzten Reinfarben Cyan, Magenta und Yellow in neuen Kontext gesetzt. Für das neue Design werden Cyan und Magenta zu Indigoblau gemischt und mit Vollgelb ergänzt. Das Blau verleiht einen edlen, modernen Charakter und erfährt durch das Gelb einen überraschenden, frischen Kontrast. Die Kombination dieser Farben unterstützt den kräftigen Charakter der Schrift und greift vor allem die Idee auf, sich selbst trotz aller Neuerung treu zu bleiben. Ein bedeutender Bestandteil der SCHUMACHER-Identität.

Die Geschäftsausstattung und Printprodukte

Das selbstbewusste Brand Design von SCHUMACHER wird auch auf unterschiedliche Elemente der Geschäftsausstattung übersetzt und gleichzeitig um markante Eigenschaften ergänzt. Von der Visitenkarten in unterschiedlichen Farben (Einsatz für jeden Anlass), bis hin zum postalischen Mailing der »Agenturpostille«. Letztere wird zweimal im Jahr an das Netzwerk verschickt und ist die analoge Antwort auf einen klassischen E-Mail Newsletter. Das Medium fungiert als dauerhafter und immer wiederkehrender Touchpoint zwischen der Marke und den Stakeholdern.

Die Website

Der ganzheitliche Markenrelaunch entfaltet sein volles Potenzial digital. Insbesondere auf der neuen Website spiegelt sich der Markenkern in all seinen Facetten wider – die Brandfilter wurden in die Gestaltung, in den Content und den Anwendungscharakter der Website transformiert. Der Einsatz von Bewegung und kontextuell sinnvoll aufpoppenden Elementen schafft eine Nutzerführung, die animiert und Lust am Lesen vermittelt. Gleichzeitig stellt die Website den Service in den Fokus – was wiederum dem Markenkern von SCHUMACHER entspricht.

Ständige Weiterentwicklung: Die Geschichte geht weiter.

Dieses Versprechen versuchen wir dauerhaft einzulösen. Denn wir begreifen Markenbildungsprozesse als lebendige Prozesse. Die SCHUMACHER-Marke wird auch in den nächsten Jahren kontinuierlich weiter gedacht und entwickelt. Als Agentur ist es wichtig immer auf dem Laufenden zu sein. Das möchten wir nicht nur unseren Kunden und Ihren Marken garantieren, sondern auch unserer eigenen. Die Marke ist so flexibel angelegt, dass sie auf unterschiedliche Tendenzen reagieren kann, ohne dabei an Glaubwürdigkeit einzubüßen. So gilt es also in den nächsten Monaten und Jahren die eigene Marke immer wieder zu hinterfragen, auf den Prüfstand zu stellen und weiterzuentwickeln. Aber erst einmal stoßen wir auf die Nominierung des Projektes für den German Brand Award 2019 an!

Teilen

Lisa Wilde - Writer, Strategist

Über den Autor

Lisa Wilde
Writer, Strategist